BDS.akademie

Kontakt

Bund der Selbständigen Thüringen e.V.
Schleizer Straße 35, 07545 Gera

Fax: (03222) 37 00 525

Existenzgründerberatung

Existenzgründerseminare

Kaufmännische Seminare

bds.thueringen@t-online.de

Existenzgründerpass

Seminar EDV

Gewerbe anmmelden

Seminar Markt+Vertrieb

Suche

Neuer Landesvorsitzender BDS Thüringen e.V. Tom Wildensee

 

Bei ihrer Jahresversammlung in Bad Klosterlausnitz haben die Mitglieder des Bund der Selbständigen Thüringen einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Landesvorsitzender ist Tom Wildensee, der in Gera eine eigene Praxis für Logopädie und Ergotherapie führt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Robert Schwarz, Vorsitzender der Thüringer EnergieAgentur e.V., gewählt. Als Beisitzer wurde Gisbert Sachs gewählt.


Der Bund der Selbständigen Deutschland e.V. wurde durch Präsidentin Liliana Gatterer und den Vizepräsidenten Dr. Erwin Middelhuß bei der Versammlung vertreten.


„Wir wünschen der neuen Führungsmannschaft des Bund der Selbständigen Thüringen einen erfolgreichen Start in ihre Arbeit. Mit dem bisherigen Vorstand haben wir gut zusammen gearbeitet, ich freue mich darauf auch mit den neuen Kollegen die gute Zusammenarbeit zwischen dem BDS Thüringen und dem BDS Deutschland fortzusetzen“, sagt die Präsidentin des BDS Deutschland Liliana Gatterer

BDS Thüringen e.V. wählt neuen Landesvorsitzenden Tom Wildensee

BDS Thüringen wählt neuen Landesvorsitzenden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BDS Thüringen wählt neuen Landesvorsitzenden Tom Wildensee

Selbständige fordern Gleichbehandlung bei Krankenkassen

Erfurt. Seit mehreren Jahren fordert der Thüringer Landesverband des Bundes der Selbständigen(BDS), die Ungleichbehandlung bei der gesetzlichen Krankenkasse, was Selbständige und Arbeitnehmer betrifft, abzuschaffen.

Aktuell haben auch Fachexperten in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses im Bundestag die gleiche Meinung vertreten. Erklärten sie doch, dass die bestehenden Regelungen insbesonders bei den Solo-Selbständigen mit geringerem Einkommen überwiegend zu großen Härtefällen führen wird.

Seit Einführung der Krankenversicherungspflicht für alle setzt sich der BDSfür mehr Gleichbehandlung von Selbständigen im Verhältnis zu Arbeitnehmern bei der gesetzlichen Krankenkasse ein.

Denn insbesondere einkommensschwächere Selbständige  werden durch eine ungleiche Beitragsbemessung diskriminiert.

BDS/V.M.